Witten Untouchable

tba

Red Stage

Manchmal ist man gut beraten, wenn man seinen Dunstkreis klein und überschaubar hält! Während Lakman dank seiner bisherigen Solokarriere und Albenveröffentlichungen schon eine solide Fanbase aufweisen kann, traten die drei anderen Mitglieder von „Witten Untouchable“ erstmals als kollektiv im Jahre 2013 mit ihrem Debütalbum „It was Witten“ in Erscheinung. Das Quartett um die Feuerspucker Al Kareem, Magic Mess, den Beatnerd Rooq und eben Lakman selbst hat keine Lust auf einer künstlichen Welle mitzusurfen, viel mehr verlässt man sich auch auf dem neuen Release „Republic of Untouchable“ auf die eigenen Stärken, zu denen sicher auch die Selbstreflektion im Kosmos „Hip-Hop“ zählt. Warum auch andere dissen, wenn man über sich und seine Freunde wichtigeres zu erzählen weiß? Bei den Jungs aus dem Ruhrgebiet stehen Flow & Rapskills an allererster Stelle, die darum gebastelten Beatstrukturen sorgen außerdem in fast jedem ihrer Songs für Überraschungen! Die Art und Weise, wie sie mit Worten spielen und diese im Wechsel aneinander ketten macht einfach Spaß und sorgt nicht nur auf Albumlänge, sondern auch LIVE für unvergessene Momente, die man definitiv nicht missen möchte.